Vinzenz-Heim, Aachen

Der Hundertjährige, der nicht aus dem Fenster stieg und verschwand

Überraschende Spende von dem Aachener Oswald Mannel, anlässlich seines hundertsten Geburtstages

Oswald Mannel ist am 7. Juli 2017 hundert Jahre alt geworden und hat dies in der Burg Wilhelmstein gefeiert, so erzählt er uns. An seine Gäste hat er im Vorfeld den Wunsch herangetragen, dass er sich über eine Spende an den Kinder- und Jugendbereich des Vinzenz-Heims freuen würde. Auf unsere Einrichtung wurde er über die Freundschaft zu Ralph Packbier, ehemals Vorstand des Aachener KLENKES Komitee e.V. und seit Langem mit seinem Verein, Unterstützer des Kinder und Jugendbereiches des Vinzenz-Heims, aufmerksam.

Sehr erstaunt war Oswald Mannel, als es am 7. Juli an seiner Haustüre klingelte und Heinz-Josef Scheuvens, Einrichtungsleitung des Vinzenz-Heims in der Städteregion Aachen, vor seiner Türe stand, um ihn persönlich einen Blumenstrauß zu überreichen. In einem angeregten Gespräch, verabredete man schnell einen persönlichen Besuch im Vinzenz-Heim, um die Einrichtung kennen zu lernen.

Dieser fand nun am 11. Juli 2017 statt und Oswald Mannel besuchte die „Blaue Gruppe“ im Julie-Billiart Haus, um sich vor Ort ein Bild von der Wohn- und Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen zu machen. Das Team des Julie-Billiart-Hauses war so positiv überrascht, über die Agilität des hundertjährigen Mannel, dass sie spontan ihre Teamsitzung unterbrachen. Im Kanon sang man für Herrn Mannel „Viel Glück und viel Segen“ und bedankte sich persönlich bei dem großzügigen Spender.

„Täglich zwei Gläser Rotwein und ein zweistündiges Mittagsschläfchen sind mein Rezept für mein hohes Alter“, erklärt Oswald Mannel und überreicht Einrichtungsleitung Heinz-Josef Scheuvens einen weiteren Scheck, weil er nun davon überzeugt ist, dass das Vinzenz-Heim ein tolles Zuhause ist.

 

Ansprechpartner


Unsere Hauszeitschrift:

Vinzenz-Blick 2/2017
(JPG | 208KB)

Download